Frohe Weihnachten an die ganze Welt!

Der Friede der Wellen des Meeres sei sein,


Der Friede des Fließens der Lüfte sei sein,


Der Friede der ruhigen Erde sei sein,


Der Friede der leuchtenden Sterne sei sein,


Der Friede der nächtlichen Schatten
sei sein


Mond und Sterne mögen ihm immer leuchten.

 

Alter Gälischer Segen

 

Blätterwald

Der Herbstwald raschelt um mich her.

Ein unabsehbar Blättermeer

Entperlt dem Netz der Zweige.

Du aber, dessen schweres Herz

Mitklagen will den großen Schmerz:

Sei stark, sei stark und schweige!

 

Du lerne lächeln, wenn das Laub

Dem leichteren Wind ein leichter Raub

Hinabschwankt und verschwindet.

Du weißt, dass just Vergänglichkeit

Das Schwert, womit der Geist der Zeit

Sich selber überwindet.

Christian Morgenstern

(1871 - 1914)

Sommerlied

O Sommerfrühe blau und hold! 


Es trieft der Wald von Sonnengold, 


In Blumen steht die Wiese; 


Die Rosen blühen rot und weiß 


Und durch die Felder wandelt leis' 


Ein Hauch vom Paradiese. 


Die ganze Welt ist Glanz und Freud, 


Und bist du jung, so liebe heut 


Und Rosen brich mit Wonnen! 


Und wardst du alt, vergiß der Pein 


Und lerne dich am Wiederschein 


Des Glücks der Jugendsonnen.

(Emanuel Geibel, 1815-1884)

Meeresstille

Tiefe Stille herrscht im Wasser,
Ohne Regung ruht das Meer,
Und bekümmert sieht der Schiffer
Glatte Fläche rings umher.
Keine Luft von keiner Seite !
Todesstille fürchterlich !
In der ungeheuern Weite
reget keine Welle sich.


Joh. W. von Goethe